Home

Was versteht man unter Bujinkan Budo Taijutsu?


Bujinkan Budo Taijutsu (jap. 武神館武道体術) beschreibt eine moderne, japanische Kampfkunst
mit sehr alten Wurzeln,deren Großmeister (Soke) der Japaner Dr. Masaaki Hatsumi ist.
Im Bujinkan, was übersetzt so viel bedeutet wie „Haus des Kriegsgottes“ bzw. „Halle des göttlichen
Kriegers“, werden 9 Stilrichtungen (Ryuha)gelehrt, die zum Teil auf über 900 Jahre
Geschichte der Kriegs- und Kampfkünste Japans zurückgehen und sich wiederum in
6 Samuraischulen und 3 Ninjutsu-Stilrichtungen untergliedern:

Togakure Ryu Ninpo Taijutsu戸隠流忍法体術
Gyokko Ryu Kosshijutsu玉虎流骨指術
Kukishinden Ryu Happo Hiken九鬼神伝 流八法秘剣
Shindenfudo Ryu Dakentaijutsu神伝 不動流打拳体術
Gyokushin Ryu Ninpo玉心流忍法
Koto Ryu Koppojutsu虎倒流骨法術
Gikan Ryu Koppojutsu義鑑流骨法術
Takagi Yoshin Ryu Jutaijutsu高木揚心流柔体術
Kumogakure Ryu Ninpo雲隠 流 忍法

Obwohl diese japanischen Traditionen alle ihren eigenen Ursprung und damit verbunden auch spezielle Schwerpunkte und Philosophien
besitzen, finden sich zahlreiche Gemeinsamkeiten, sodass diese als Einheit unterrichtet werden. Einzelne Techniken aus den Ryuha dienen
dabei als Medium, um bestimmte Bewegungsprinzipien zu vermitteln, die schließlich auch zur zeitgemäßen Selbstverteidigung eingesetzt werden können. Zusätzlich zur Entwicklung des eigenen Körpergefühls, wird neben einer unbewaffneten Verteidigung auch der Umgang mit verschiedensten Waffen gelehrt.
Gleichzeitig steht ein respektvoller und bedachtsamer Umgang miteinander, genauso wie gegenseitiges Vertrauen im Training an erster Stelle.
Da es sich nicht um einen Kampf-sport handelt, wo es meist darum geht, Punkte in einem Wettbewerb zu erzielen, sondern um eine Kampf-kunst, gibt es folglich auch kein festes Regelwerk und damit verbunden auch keine Wettkämpfe.


Warum heißt es nun Bujinkan Wakagi Dojo Fürth?


Wakagi (jap. 若木) bedeutet so viel wie „junger Baum“. Shihan Dino Gheri gründete im Jahre 1997 das Bujinkan Dojo Wakagi Nürnberg, dass vergleichbar mit einem jungen „Bäumchen“ damals noch in seiner Entstehung und im Wachstum begriffen war. Neben dieser schönen Metaphorik, steckt hinter dem Begriff Wakagi natürlich auch ein philosophischer Grundgedanke. Man darf den Wakagi nicht als eigene „Gruppierung“ innerhalb des Bujinkans verstehen. Es geht vielmehr darum, auf einen gemeinsamen Ursprung hinzuweisen.

Der Begriff Wakagi steht dabei für eine wachsende Gemeinschaft von inzwischen 5 Dojos, die an den gleichen ideellen Werten festhält. Hierbei geht es um Freundschaft, Loyalität, Charakterstärke, Hilfsbereitschaft und um einen respektvollen Umgang miteinander. Wenn man möchte, findet man hier neue Freundschaften, einen Ausgleich zum Stress des Alltags, oder auch Beständigkeit und Kontinuität für das eigene Leben. Mittlerweile sind die Schwesterdojos Wakagi Augsburg, Lauf, Biel und Fürth sozusagen als „Ableger“ des ursprünglichen Baums entstanden, die durch das gegenseitige Vertrauen und das freundschaftliche Miteinander zusammengehalten werden.


Trainingszeiten

  • Erwachsene: Mittwoch 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr
  • Jugendliche (ab 14 Jahre): Samstag 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr
  • Kinder (von 8 – 14 Jahre): Samstag 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Kinder (von 4 – 7 Jahre): Dienstag 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr (hier noch Plätze frei!!!)

Achtung: temporärer Aufnahmestopp!!!

Lehrer

  • Shidoshi Michael Seitz, 7. Dan
  • Shidoshi Nadine Gheri, 5. Dan

Beiträge

  • Regulärer Monatsbeitrag: 20 €
  • Ermäßigter Monatsbeitrag: 15 €
  • Einmalige Aufnahmegebühr: 10 €

Anmeldung


Es besteht die Möglichkeit, zwei Mal an einem kostenlosen Probetraining teilzunehmen.
Wenn Ihnen das Training gefallen hat und Sie weitermachen möchten, bringen Sie bitte
einen vollständig ausgefüllten Aufnahmeantrag (PDF / Open Office) zum nächsten Trainingstermin mit.

Anmeldeformular

Zum internen Bereich